Der Klassiker unter den Wettarten: Die 2-Weg-Wette

Die 2-Weg-Wette ist eine sehr beliebte Wettart.
Die 2-Weg-Wette ist eine sehr beliebte Wettart.
SPORTWETTEN-LEXIKON

Beim Wetten gibt es verschiedene Möglichkeiten sein Wettkonto zu füllen. Immer mehr Strategien und Wettarten kommen zum Vorschein. Dabei ist die 2-Weg-Wette einer der klassischen Wege die jeder Tipster kennt. Hier heißt es: Entweder oder!

Jeder der schon einmal einen Wettschein ausgefüllt hat kennt den Begriff. Jedoch ist nicht jedem ganz klar um was es hier eigentlich geht. Bei einer 2-Weg-Wette gibt es wieder Name schon sagt genau zwei Wege zum Erfolg. Gewettet wird auf ein Ereignis mit zwei möglichen Spielausgängen. Somit beträgt die theoretische Gewinnchance 50 %. Da die theoretische Gewinnchance so hoch ist, sind die Quoten dementsprechend etwas niedriger. Das Risiko ist minimiert und bietet vor allem für eine längerfristige Strategie eine gute Basis.

Unentschieden existiert hier nicht

Bevorzugt werden hier natürlich Wetten bei Sportarten, bei denen es kein Unentschieden gibt. Dazu gehören ganz besonders:

  • Tennis  
  • Volleyball  
  • Boxen  

Auch im Fußball kommt die 2-Weg-Wette vor, wenn auch nicht so häufig. Beispiele hierfür sind Wetten im Pokal auf das Weiterkommen oder auch die Wette auf Heim- und Auswärtssieg, bei welcher der gesetzte Betrag bei einem Unentschieden zurückgezahlt wird. QUOTENDO erklärt dir im Sportwetten-Lexikon weitere wichtige Begriffe!

Höhere Siegchancen

Eine ähnliche Variante ist die 3-Weg-Wette bei welcher es immer drei Möglichkeiten gibt, beispielsweise beim Fußball auf Sieg, Unentschieden und Niederlage zu tippen. Theoretisch gesehen sind die Chancen also bei einer 2-Weg-Wette höher zu gewinnen. Jedoch wirkt sich dieser Umstand auch auf die Wettquoten aus. Die Buchmacher setzen die Quoten bei 2-Weg-Wetten in der Regel nicht so hoch an. Für die Champions League bietet insbesondere bwin viele verschiedene Wettmöglichkeiten.


AUCH INTERESSANT: 

Wie gefällt dir der Artikel?