Bruttogewinn bei Sportwetten: Brutto ist nicht gleich Netto!

Der Bruttogewinn darf nicht mit dem tatsächlichen Reingewinn verwechselt werden!
Der Bruttogewinn darf nicht mit dem tatsächlichen Reingewinn verwechselt werden!
SPORTWETTEN-LEXIKON

Wie bei der Gehaltsabrechnung muss man auch beim Wetten zwischen Brutto- und Nettogewinn unterscheiden. Der Bruttogewinn ergibt sich dabei aus dem Wetteinsatz und der Quote einer Wette.

Wie berechnet sich der Bruttogewinn? Die Berechnung des Bruttogewinns ist recht einfach. Der Wetteinsatz wird mit der Quote multipliziert. Damit ist der mögliche Bruttogewinn schon vor der Wette recht simpel auszurechnen:

Bruttogewinn = Spieleinsatz * Wettquote.

Falls die Wette gewonnen wird, bezahlt der Buchmacher diesen Betrag nach Abzug der Wettsteuer aus. 

Berechnung des Bruttogewinns

  • Wettquote: 2.5
  • Wetteinsatz: 10 Euro 
  • Bruttogewinn 25 Euro 

Bein einem Einsatz von 10 Euro beträgt der Bruttogewinn bei einer erfolgreichen Wette 25 Euro. Spiele deine eigene Wette bei Ladbrokes!

Unterschied Brutto- und Nettogewinn 

Während sich der Bruttogewinn aus Wetteinsatz und Quote ergibt, ist das beim Nettogewinn anders. Hier wird der Wetteinsatz abgezogen, so dass sich der tatsächliche Gewinn ergibt. (In unserem Beispiel also 25 Euro – 10 Euro = 15 Euro). Im Gegensatz zum Bruttogewinn wird der Nettogewinn nicht versteuert. QUOTENDO erklärt dir weitere wichtige Begriffe im Sportwetten-Lexikon!

Wie gefällt dir der Artikel?