Der vergessene Sportwettengigant: Sportwetten Gera

Sportwetten Gera war jahrelang Marktführer in Deutschland.
Sportwetten Gera war jahrelang Marktführer in Deutschland.Copyright: specialolympicsusa

Wetten genießen nicht immer einen guten Ruf. Eine lange Zeit bewegte man sich dabei in der Grauzone zwischen Legalität und illegalen Angelegenheiten. Diese sind inzwischen jedoch ganz klar abgegrenzt und es gibt viele lizenzierte und seriöse Sportwettenanbieter. Aus Deutschland sind dabei besonders Bwin und Tipico durch die vielen Werbeauftritte bzw. Wettlokale bekannt. Vor einigen Jahren war jedoch jemand anders der bedeutendste Sportwettenanbieter: Gera.

So richtig wusste niemand Bescheid was 2009 geschah. Der damals wohl möglich bekannteste Sportwettenanbieter in Deutschland macht dicht. Sportwetten Gera bietet plötzlich keine Sportwetten mehr an. Ob es sich hierbei um Insolvenz handelt oder ob auf Druck von weiter oben – Sportwetten Gera bot keine Wetten mehr an und durfte das auch nicht mehr.

Viele offene Fragen

Bis heute weiß man nicht wirklich, was damals passiert sei. Wie aus dem Nichts wurden Kunden nicht ausgezahlt, keine Wetten mehr online gestellt und der Kundenservice eingestellt. Dies deutete alles auf Pleite bzw. Insolvenz von Sportwetten Gera hin. Um 2009 gab es noch rechtliche Schwierigkeiten für Sportwettenanbieter jedoch wäre es ein Leichtes gewesen die Lizenzierung wie beispielsweise von bwin in Malta oder Gibraltar durchzuführen. 

Was sagt Sportwetten Gera dazu?

Die Internetauftritt ist noch online. Jedoch wurde nur eine einzige Nachricht hinterlassen. Dabei wendet sich dich Geschäftsführung an die Kunden. Seit 1990 habe Sportwetten Gera legal Sportwetten angeboten. Anschließend schiebt man den Bundesländern die Schuld zu und weise darauf hin, dass Wetten nicht mehr angenommen werden können. Von Pleite ist hier nicht die Rede. Eher dass man massiv bedrängt worden sei, das Geschäft aufzugeben. Keine andere Möglichkeit hätte es gegeben. Die Richtung ist klar: Noch wollte Sportwetten Gera und deren Geschäftsleitung nicht aufgeben. Heute lässt sich jedoch sagen: Der damals sehr bekannte Sportwettenanbieter hat seine Wettkonten für immer geschlossen.

Gekämpft, aber doch verloren

Es lässt sich nicht abstreiten, dass Sportwetten Gera sehr um die Aufrechterhaltung des Geschäftes gekämpft hat. 2011 verbuchte man sogar einen Teilerfolg, als Thüringer Richter dem Buchmacher das Recht gaben, die Wettgeschäfte fortzuführen. Das Problem lag auch Teils an der Lizenz: Sportwetten Gera lebte mit einer in der DDR ausgestellten Lizenz, welches für bestimmte Leute wohl nicht in Ordnung gewesen wäre. Der Thüringer Richter hingegen wies deutlich darauf hin, dass es deutlich gefährlichere und auch illegale Geschäfte gab, die weiter am Laufen seien. Jedoch war der Ruf des Wettanbieters gespalten: Niemand wusste er wirklich dahinter steckt. Besonders gilt es zu bedenken, dass damals das Internet noch nicht so einen starken Einfluss hatte wie im Jahre 2017. 

Wer war Sportwetten Gera?

… ist wohl eine sehr häufig gestellte Frage. Besonders konzentriert wurde sich dabei auf die Sportarten, welche in Deutschland erfolgreich gespielt wurden. Sprich: Fußball, Handball, Formel 1 und Wintersport. Besonders beliebt war der Sportwettenanbieter aufgrund hoher Limits und sehr modernen Ein- bzw. Auszahlungsmethoden.

Das endgültige Aus Sportwetten Gera hatte seine Zeit. Besonders zu Beginn des Internets, war der Sportwettenanbieter die Nummer 1 in Deutschland. Durch viel Werbung und überragendes Sponsoring gelang damals vieles. Jedoch kam Sportwetten Gera nach den Kontroversen 2009 nie wieder zurück. Seit dem 19. August 2009 bietet der Buchmacher keine Wetten mehr an – und dabei wird es auch bleiben. Alternativen gibt es inzwischen auch zu Hauff. Die Frage ist im Jahre 2017 eher – Welcher Sportwettenanbieter ist der beste? QUOTENDO macht den großen Wettanbietervergleich!


TagNews
Wie gefällt dir der Artikel?