Quoten auf der Insel sind dann doch anders - die englische Wettquote

Die englische Wettquote ist ein wenig gewöhnungsbedürftig
Die englische Wettquote ist ein wenig gewöhnungsbedürftig
SPORTWETTEN-LEXIKON

Großbritannien gilt als das Mekka der Sportwetten. Bei den Briten kann man gefühlt auf fast alles wetten. Das Thema Wetten gehört zu Britannien wie schlechtes Wetter und Fish and Chips. So kommt es dann auch nicht von ungefähr, dass in Großbritannien die Wettquoten anders angezeigt werden, als wir es hier in Kontinental-Europa gewohnt sind - Irgendwie wollen sie ihren besonderen Status ja demonstrieren.

Was sind englische Wettquoten?

Englische Wettquoten oder auch britische Wettquoten werden in einer Bruch-Schreibweise dargestellt. Diese Bruchwettquoten zeigen im Gegensatz zum Dezimalsystem – wie es in Europa auf dem Festland gebräuchlich ist – nicht den Brutto-, sondern den Reingewinn an. Damit der Wetter zum gesamten Auszahlungsbetrag kommt, muss er noch seinen Einsatz dazu rechnen. Die Anzeige der Wettquote in einem Bruchformat ist auf dem ersten Blick befremdlich. Deshalb bieten fast alle UK-Buchmacher auf ihrer Seite an, dass man sich die Quoten auch im Dezimalsystem anzeigen lassen kann (bspw. bietet bet365 beide Wettquoten an). Nichtsdestotrotz sollte man verstehen, was sich hinter dieser Bruchwettquote genau verbirgt. Schaue doch mal in das Sportwetten-Lexikon von QUOTENDO, wo dir weitere Begriffe erklärt werden. 


Erklärung: Was ist eigentlich eine Wettquote? 


Beispiel

Wir nehmen an, jemand setzt bei bwin 100 Euro auf ein Sportevent mit der Quote 8/5. In diesem Falle würde die Rechnung wie folgt lauten: 

  • 100 x (8/5) = 160.

Wenn der Tipper mit seiner Wette richtig liegen sollte, erhält er einen Reingewinn von 160 Euro. Sein Gesamt-Auszahlungsbetrag bestünde demnach 260 Euro (160 Euro Reingewinn + 100 Euro Wetteinsatz). Man kann sich die Darstellung der Wettquote auch anders vorstellen: 

Beispiel 8/5:

  •  Bei einem Einsatz von fünf Einheiten, erhält man die Chance, acht Einheiten als Reingewinn zu erhalten.

Wie kann man englische Wettquoten umrechnen?

Die Umrechnung auf die bekannte Dezimalform ist relativ simpel. Man nimmt den Bruch und dividiert die erste Zahl durch die zweite und addiert den Einsatz von 1 dazu.
Beispiel 8/5:

  • 8/5 = 1,6 addiert mit 1 = 2,6

Fazit

Englische Wettquoten sind für die Augen von Kontinental-Europäer immer noch eigenartig und erscheinen irgendwie seltsam. Die Umrechnung in die Dezimalschreibweise ist relativ einfach, jedoch bei komplizierteren Quoten von bspw. 13/8 wird wohl dennoch zum Taschenrechner zurückgegriffen werden müssen. Es ist nach wie vor unklar, warum das Mutterland der Sportwetten immer noch nicht auf die viel einfache Dezimalquote umgestiegen ist.

IN DIESEM ZUSAMMENHANG AUCH INTERESSANT: 

Wie gefällt dir der Artikel?