Ganz wichtig bei Sportwetten: Der Quotenschlüssel

Der Quotenschlüssel ist für jeden Kenner ein wichtiges Element.
Der Quotenschlüssel ist für jeden Kenner ein wichtiges Element.
SPORTWETTEN-LEXIKON

Das Ziel beim Wetten ist immer das gleiche: Möglichst hohe Gewinne einzufahren. Kurzfristig gesehen ist es nicht so wichtig die einzelnen Quoten der Anbieter zu vergleichen. Möchte man jedoch längerfristig Erfolg haben ist dies unumgänglich.

Der Quotenschlüssel (bzw. die Auszahlungsquote oder pay out share) gibt an mit welchem Gewinn der Buchmacher für ein bestimmtes Event einplant. Je höher diese Quote ist umso besser. Meistens liegt sie über 90 %. Je näher dieser Wert also der 100 %-Marke kratzt, desto fairer sind die Quoten des Anbieters. 100 % bedeutet eine sehr gute Quote, aber auch dass der Buchmacher nichts damit verdienen würde. In der Regel liegt der Wert etwa bei 92 %.

Bedeutung des Quotenschlüssels

Es wird davon ausgegangen, dass bei einer 3-Weg-Wette alle Möglichkeiten gleichmäßig gespielt werden. Da diese praktisch gesehen jedoch selten der Fall ist, werden die Quoten angepasst. Deshalb ist es wichtig, bereits weit vor Beginn des Matches seine Tipps abzugeben, da da noch die Wettquoten am höchsten sind in den meisten Fällen. Der Quotenschlüssel ist also lediglich eine Kalkulation des Buchmachers. Im Endeffekt richtet sich alles nach den tatsächlichen Ergebnissen aus. Wie bereits angesprochen ist dieser Wert für einen Anfänger nicht wirklich sichtbar. Ein Profi hingegen setzt sich mit diesem Thema ausführlich auseinander, so dass er davon sehr profitiert am Ende des Tages. Jeder Wettanbieter hat seinen eigenen Quotenschlüssel, so dass dies häufig ein Grund ist sich für einen bestimmten Anbieter zu entscheiden. Mit dem Quotenschlüssel hängt auch die einkalkulierte Gewinnspanne des Quotenfixers zusammen.

Wie läuft die Berechnung ab?

Der Quotenschlüssel lässt sich anhand der gegebenen Quoten berechnen. Allgemein lässt sich diese Formel heranziehen:

  • Quotenschlüssel = 1 / ( 1 / Quote1 + 1 / Quote 2 + 1 / Quote n + …) * 100

Zusätzlich gilt es noch die Gewinnspanne für den Wettanbieter zu erwähnen. (auch genannt: Buchmachermarge) Dies ist die Differenz zwischen dem Auszahlungsbetrag und den getätigten Spieleinsätzen.

  • Buchmachermarge = 100 % - Quotenschlüssel 

Beispiel anhand einer 3-Weg-Wette

Anbieter: Tipico, Spiel: Hamburger SV – Werder Bremen

  • Heimsieg: 2.39
  • Remis: 3.45
  • Auswärtssieg: 2.95
  • Quotenschlüssel: 1 / (1 / 2.39 + 1 / 3.45 + 1 / 2.95)
  • Ergebnis: 95,5 %

Insgesamt bietet Tipico einen hohen Quotenschlüssel bzw. Auszahlungsquote an, so dass es sich auf längerfristige Sicht gesehen lohnt, bei diesem Anbieter zu wetten. Die Gewinnspanne bzw. Buchmachermarge beträgt 4,5 %. Die tatsächlichen Quoten können jedoch am Ende der Partie ganz anders sein. Bei einem Favoritensieg steigt die Auszahlungsquote, entsprechend sinkt der Marge. Hingegen wird bei einem Remis die Gewinnspanne des Buchmachers erhöht, da die wenigstens auf ein X setzen. Weitere wichtige Begriffe erklärt dir QUOTENDO im Sportwetten-Lexikon. Bei einem Vergleich unter den einzelnen Wettanbietern gilt es nicht nur die Quote bzw. den Quotenschlüssel zu beachten, sondern die reale Auszahlungsquote (steuerbereinigt).

IN DIESEM ZUSAMMENHANG AUCH INTERESSANT: 

Wie gefällt dir der Artikel?