Was sind eigentlich eSports-Wetten?

eSport ist immer mehr im Kommen!
eSport ist immer mehr im Kommen!Copyright: Scott Calleja

Das Angebot an Sportarten, auf die man bei den verschiedenen Wettanbietern sein Geld setzen kann, ist breit gefächert. Immer mehr junge Sportarten drängen in den Markt, der aktuell so sehr von König Fussball dominiert wird. Eine dieser jungen Sportarten ist der eSport, welcher aus einer Jugendkultur heraus zu Ende de der 90er Jahre entstand und sich nun anschickt der nächste Helle Stern am Sporthimmel zu werden.

Das wachsende Interesse innerhalb der Gesellschaft am eSport haben selbstverständlich auch die Wettanbieter zur Kenntnis genommen, weshalb immer mehr von Ihnen eSport Wetten in Ihren Wettprogrammen auflisten. Für uns ein Grund um dem Phänomen der eSports Wetten ein wenig auf den Grund zu gehen und die Frage zu stellen, was ist eSport überhaupt?

Die Entstehung des eSport

Als Ende der Neunziger Jahre das Internet mehr und mehr seinen Siegeszug antritt, erscheinen auch die ersten Spiele, die sich über das damals noch recht junge Web, gegen Kontrahenten aus der gesamten Welt spielen ließen. Endlich war man nicht mehr darauf angewiesen jemand zum Spielen neben sich zu haben, man konnte nun mit Menschen aus aller Herren Länder, ganz unkompliziert über das Internet messen. Daraus hervor gingen die ersten „offline“ Turniere, bei denen sich die Besten der Besten erstmals in Spielen wie den Ego-Shootern „Quake“ oder „Doom“ um Preisgelder duellierten. Zudem begann zu dieser Zeit die Ära der Lan-Parties, auf denen sich nicht selten 800 oder mehr Spieler über ein lokales Netzwerk in Ihren Lieblingsspielen duellieren konnten.

Zu dieser Zeit kam es auch, dass sich die ersten Spieler untereinander in so genannten Clans zusammenschlossen. Diese Clans stellen im eSport so etwas wie die Vereine im klassischen Sport dar. Der Clan SK Gaming, der 1997 gegründet wurde, zählt noch heute zu der absoluten Weltelite im eSport. Doch dies sollte nur der Anfang sein.

Der eSport lernt laufen

Die Jahre 1998 und 1999 sollten für den eSport zu zwei ganz bedeutenden werden. Im Jahr 1998 erschien das von Blizzard Entertainment entwickelte Strategiespiel StarCraft, welches in Südkorea gar Kultstatus erlangte und dessen Spieler dort wie Stars behandelt wurden. Im folgenden Jahr erschien mit der Modifikation Counterstrike für das eigentliche Hauptspiel HalfLife des Entwicklers Valve, der bis heute beliebteste Taktik-Shooter der Welt.

Dies führte in der Folge zu einer Professionalisierung der Turniere sowie zudem zu steigenden Preisgeldern. Im Jahr 2002 Startete die ESL (Electronic Sports League), welche 1997 gegründet wurde, die erste Saison der Pro Series, welche damals der höchstdotierte Nationale Wettbewerb in Deutschland darstellte. Bis heute immer als Disziplin vertreten, der Taktik Shooter Counterstrike, aktuell in der Version Counterstrike: Global Offensive im Spielmodus 5 gegen 5. Bis auf wenige Ausnahmen auch immer vertreten, die Fussball Simulation FIFA von EA Sports. Zudem waren bis zuletzt immer ein Strategiespiel von Blizzard, erst Warcraft 3 sowie ab 2010 dann Starcraft vertreten, welches jedoch mittlerweile keine Disziplin mehr darstellt. Dafür ist seit 2011 das Multiplayer Online Battle Arena Spiel League of Legends von Riot Games ein offizieller Titel des mittlerweile in ESL Meisterschaft umgetauften Wettbewerbs

Der eSport heute

Von den ersten Anfängen bis heute, ist bereits einiges an Zeit vergangen, in denen sich der eSport samt der Größe seiner Turniere, der Höhe der Preisgelder sowie auch die Medienpräsenz extrem gewandelt haben. Jüngst konnten Fussball begeisterte eSports Anhänger die Begegnungen der Europäischen Qualifikation für den Fifa Interactive World Cup erstmals wöchentlich auf Pro7 Maxx verfolgen und internationale Spitzenspiele der ESL ONE, füllen mittlerweile ganze Arenen. Und selbst Fussballvereine wie der FC Schalke 04, der VfB Stuttgart oder Paris St. Germain, gründen Vereinseigene eSport Abteilungen. Kein Wunder das auch die Wettanbieter Ihr Augenmerk vermehrt auf den eSport richten. Im Wettanbieter-Ranking von QUOTENDO kannst du dir einen sehr guten Überblick über den Markt vergleichen!

Wetten auf den eSport

So kommt es das Anhänger der elektronischen Sportarten heutzutage bei vielen der gängigen Wettanbieter Ihr Geld neben den klassischen Sportarten, auch auf den eSport setzen können. Dabei erfreuen sich insbesondere Wetten auf DotA2, League of Legends und Counterstrike: Global Offensive einer enormen Beliebtheit. Doch auch Spiele wie Starcraft, Warcraft3, Overwatch oder dem aktuellen Teil der jährlich erscheinenden Fussball Simulation Fifa von EA Sports, finden sich regelmäßig in den Wettprogrammen der Buchmacher wieder.

Zwar reichen die Wettangebote in Ihrer Vielfalt noch nicht an die klassischen Sportarten heran, dennoch hat man neben klassischen 2-Weg und 3-Weg Wetten ebenfalls die Möglichkeit auf diverse Ereignisse, wie den ersten „Kill“ in einer Begegnung zu wetten. Auch Handicap-Wetten finden sich im eSport Bereich wieder, hierbei kann der Spieler wie beispielsweise bei bet365 auch auf ein Handicap in einer einzelnen Runde setzen.

Was sollte im Vorfeld von eSport Wetten berücksichtigt werden?

Wie vor jeder Sportwette, sollte sich der Tipster im Vorfeld seiner Wetten, erst einmal einen Überblick über die Gegebenheiten verschaffen. Hierzu gehört es, sich neben Kenntnissen in dem jeweiligen Spiel, ebenfalls Informationen über die Teilnehmer an der jeweiligen Begegnung zu verschaffen. Derartige Informationen erhält man in der Regel auf einer der vielen eSport News Webseiten im Internet. Auch auf der Webseite des jeweiligen Turniers oder Liga, finden sich häufig für den Tipster relevante Informationen, wie die aktuelle Tabelle oder vorangegangene Ergebnisse. Sind diese Informationen einmal ausgewertet, kann man nach der Wahl eines Wettanbieters mit dem Wetten beginnen.

Wie finde ich den richtigen Wettanbieter?

Bei der Wahl des Wettanbieters kommt es neben einer möglichst großen Auswahl an Wetten in der bevorzugten Disziplin, immer auch auf die Quoten an, weshalb es sich lohnen kann bei mehreren Wettanbietern ein Konto zu besitzen um später die Quoten vergleichen zu können umso stets die beste Quote auf die gewählte Wette zu erhalten. Einen Überblick der besten Anbieter für eSport Wetten, findet ihr bei QUOTENDO.

Fazit

Der eSport kommt langsam in der Gesellschaft an, was einst als eine Jugendkultur seinen Ursprung hatte, hat sich bis heute zu einer ernstzunehmenden Wettbewerbsform gewandelt. Zwar ist der eSport heute noch in den wenigsten Ländern als Sportart anerkannt, doch auch das wird sich schon in absehbarer Zeit ändern. Schon heute verfolgen tausende Menschen die bedeutendsten Spiele im Internet oder füllen zu Events ganze Arenen. Und nun, da selbst die Buchmacher das Potenzial in dem elektronischen Sport erkannt haben und man als Tipster Geld mit dem Wetten auf den eSport verdienen kann, ist dies wahrscheinlich nur der Beginn eines rasanten Aufstieg des eSport.


Wie gefällt dir der Artikel?