Portfolio im Wettgeschäft: Was ist damit genau gemeint?

SPORTWETTEN-LEXIKON

Den Begriff Portfolio kennt man vielleicht aus dem Wertpapierhandel. Doch was ist damit im Wettgeschäft genau gemeint?

In diesem Artikel möchten wir euch aufklären, was hinter diesem Begriff steht. Eröffne noch heute dein Konto auf Bet3000! Unter dem Begriff „Wettportfolio“ wird nichts anderes verstanden, als die Gesamtheit der Wetten, die noch „laufen“, also alle Wetten die aktuell noch aktiv sind, bei denen das Ergebnis noch feststeht.

Beispiel:

Ihr habt auf fünf Spiele des 18. Bundesliga-Spieltags gewettet. Ein Spiel findet am Freitagabend statt, zwei am Samstagnachmittag, eins am Samstagabend und das letzte Spiel findet Sonntagnachmittag statt.

Freitagnacht ist eine Partie von euch bereits beendet, in eurem Wettportfolio befinden sich zu diesem Zeitpunkt also noch vier Wetten. Eröffne bei Cashpoint dein Wettportfolio!

Aus Sicht des Wettanbieters:

Wenn das Wort „Wettportfolio“ aus Sicht eines Buchmachers fällt, ist damit oft gemeint, wie viele verschiedene Wetten (Sportarten/Wettarten) dieser für seine Kunden anbietet.

Die Welt der Sportwetten ist vielfältig. Besucht man die Website eines Wettanbieters begegnet einem der eine oder andere Begriff, der auf den ersten Blick schwer verständlich ist. Aus diesem Grund bietet QUOTENDO ein Sportwetten-Lexikon an, in dem alle relevanten Begriffe schnell und einfach erklärt werden. Ob Über/Unter, Handicap oder System-Wette – hier findest du alles, was du für die Platzierung einer Sportwette benötigest.

Was sollte man für ein Wettportfolio haben?

Generell ist es zu empfehlen, ein breites Wettportfolio zu haben. Durch eine größere Streuung seiner Einsätze, wird das Risiko eines Totalverlustes minimiert.

Ihr möchtet wissen, welcher Wettanbieter für Eure Bedürfnisse am besten geeignet ist? QUOTENDO hat alle Buchmacher eingehend und intensiv getestet, um für Euch ein großes Anbieter-Ranking zu erstellen. Schaut rein!


Wie gefällt dir der Artikel?