Die besten Strategien für Rugby-Wetten

RUGBY-WETTEN (TEIL 4)

Rugby-Wetten sind vor allem natürlich auf der britischen Insel sehr beliebt. Aber auch in Deutschland gehört Rugby inzwischen zum Sport dazu. Natürlich noch als Randsportart. So wirklich ändern wird sich das wohl nie, jedoch kann Rugby auf eine durchaus loyale und große Fananzahl zurückgreifen. 

Wir wollen euch nun alles über Rugby-Wetten verraten. Zunächst kannst Du dir HIER einen sehr guten Überblick zum Thema verschaffen, eher es hier um die besten Strategien auf Rugby-Wetten gehen soll. 

Was muss man über Rugby wissen?

Rugby ist eine Sportart, die vor allem in Kontinentaleuropa vielen Sportbegeisterten immer noch recht unbekannt ist. Wir wollen Euch diese tolle Sportart näher vorstellen.

  • 15 Spieler je Team
  • Es darf nur nach hinte gepasst werden und auch nur Spieler die den Ball haben dürfen attackiert werden.
  • Es muss kein zwingender Raumgewinn erzielt werden, um im Ballbesitz zu bleiben 

Was man beachten sollte:

  • Zwar ist es beim Rugby möglich, dass ein Spiel unentschieden endet, doch dieser Ausgang ist höchst unwahrscheinlich, da es verschiedene Optionen gibt, Punkte zu erzielen. Demnach liegen die Quoten für ein Remis zumeist bei 20 bis 30. 
  • Nicht jeder Wettanbieter hat Rugby im Programm. 
  • Die Quoten sind sehr gut! 
  • Klassischer Weise sollte man zu einem britischen Anbieter gehen! 

1. Die "Anfänger-Wette" - 3-Weg-Wette

Rugby-Wetten sind sehr lukrativ, da sie nicht ganz im Rampenlicht der Deutschen stehen. Jedoch muss man zunächst die Regeln verstehen, die für Anfänger nicht immer ganz leicht sind. Für die ersten Wette empfehlen wir deshalb eine klassische 3-Weg-Wette zu wählen. Hier wird auf das Endergebnis gewettet und es zählt am Ende nur der Sieger. Hier muss man ehrlicherweise sagen, dass es noch nicht allzu viel Können benötigt, jedoch sind die Quoten dementsprechend verhalten. 

Man sollte jedoch nie einfach so wetten. Wichtig ist zunächst ein Blick auf die Tabelle und die letzten Spiele. Beim Rugby gibt es viele verschiedene Wettbewerbe, die alle ihre eigenen "Gesetze" haben. 

2. Über-/Unter-Wetten

Hier findet man wohl die ideale Wettstratgie. Über/-Unter bzw. Over-/Under eignen sich perfekt für Rugby. Hier spielt zunächst das Ergebnis oft gar keine Rolle, sondern auch die Anzahl der erzielten Tore oder sonstigen Statistiken. 

Hier muss man sich bereits gut mit der Materie beschäftigen. Es geht also nicht mehr um Sieg oder Niederlage! Über-/Unterwetten können auf folgendes platziert werden: 

  • Tore
  • Auswechslungen
  • Tore von Spielern
  • Strafen etc etc. 

3. Handicap-Wette

Man kann Rugby durchaus als Sport der Favoriten bezeichnen. Handicap-Wetten erfreuen sich deshalb so großer Beliebtheit. Im Rugby ist es nämlich so, dass die Teams die deutlich favorisiert sind auch meistens mit sehr vielen Toren Vorsprung gewinnen. Auch hier gibt es wieder Varianten, wie beispielsweise Handicap-Wette auf die 1. Hälfte. 

Fazit

Rugby-Wetten haben wirklich viel Potenzial für hohe Gewinne. Jedoch muss man sich schon sehr gut mit dieser Sportart auseinandersetzen um erfolgreich zu sein. 

Wie gefällt dir der Artikel?