Erfolgreiche Strategien für Handball-Wetten

Die richtige Strategie führt meistens zum Erfolg.
Die richtige Strategie führt meistens zum Erfolg. Copyright: Jon Candy
SERIE: HANDBALL-WETTEN (TEIL 4)

Handball-Wetten können ziemlich lukrativ sein. Um Erfolg zu haben, muss man jedoch wissen wie. Wir beleuchten in unserer Serie alles wichtige zum Thema 'Handball-Wetten'. Im vierten Teil unserer Serie wollen wir nun auf die erfolgreichsten Strategien für Handball-Wetten eingehen. 

In Deutschland reagiert der Fußball. In kaum einem anderen Land werden Randsportarten so wenig beachtet wie hierzulande. Handball ist bei Großevents gern gesehen, jedoch gilt Handball ansonsten als amüsante Randsportart. Vielleicht genau deshalb sind Wetten auf diesen Sport so lukrativ. Wir stellen euch nun die wichtigsten Strategien vor. Ein guter Wettanbieter für Handball-Wetten ist Interwetten > 

Fassen wir nochmal kurz zusammen: Handball wird 2 x 30 Minuten gespielt, mit je 6 Feldspielern und einem Torwart. Es fallen im Schnitt sehr viele Tore. Der Ball darf dabei höchstens drei Schritte lang gehalten werden. Handball hat also ganz spezielle Regeln, die jedoch relativ schnell zu verstehen sind. 

Besonderheiten bei Handball-Wetten

Die deutsche Liga gilt als die stärkste der Welt. Mit Flensburg, Kiel, Hamburg und vielen weitern tummeln sich viele Vereine der absoluten Weltspitze in der deutschen Liga. Neben dieser wird vor allem in Frankreich, Spanien und Ungarn sehr guter Handball gespielt. 

Interessant wird es dann besonders in der EHC Champions League, wenn die besten Teams aus Europa aufeinander treffen. Die Hauptevents gehören hier jedoch eindeutig der Nationalmannschaft. Dort werden bei Europa- und Weltmeisterschaften stets neue Rekorde aufgestellt, auch Olympia hat für den Handball eine sehr große Bedeutung. 

Top-Wettanbieter sind bwin, bet-at-home und Interwetten

1. Die erste Wette: 3-Weg-Wette

Die klassische 3-Weg-Wette ist wohl die Wette, welche einem zuerst in den Kopf kommt. Hier wetten man auf den Spielausgang, sprich: 

  • Heimsieg, Remis oder Auswärtssieg

Das es beim Handball kein Unentschieden gibt, ist also nicht korrekt. Die Häufigkeit ist jedoch recht selten, weil so viele Tore erzielt werden. Eine 3-Weg-Wette ist besonders für Anfänger empfohlen, da man sich hier zunächst nur mit dem Ausgang des Spieles beschäftigen muss. Anzahl der Punkte, Score und weitere Optionen spielen dabei keine Rolle. 

2. Über-/Unter-Wetten 

Ein weiterer Klassiker ist die Über-/Unter-Wette. Es fallen viele Tore, so dass diese Wetten mit besonder viel Spannung verbunden sind. Steht es zur Halbzeit noch schlecht, so kann dies am Ende des Spiel ganz anders aussehen. Im Spiel fallen etwa 55 Tore. Man kann hier auch einige Variante anspielen, wie Über-Wette für die 1. Halbzeit. 

3. Handicap-Wetten

Eine weitere Möglichkeit stellen Handicap-Wetten dar. Hier wird dem Außenseiter ein fiktiver Vorsprung gegeben, welchen es aufzuholen gilt. Die Wette gilt dann als gewonnen, wenn dieser Vorsprung eingeholt wurde. 

4. Siegvorsprung

Diese Wettart ist beim Handball besonders gefragt. Hier wird der Sieger getippt ü der Vorsprung auf das andere Team. Oftmals trennen die beiden Teams nicht viel, so dass bei dieser Wette die Quoten ziemlich hoch sind. Hier muss man schon ein echter Profi sein, um erfolgreich zu sein. Die Quoten sind höher als bei Handicap-Wetten oder auch 3-Weg-Wetten. Das Risiko ist viel höher, dass man durch ein blödes Tor fünf Sekunden vor Schluss alles verliert. 

Es gibt dabei noch viele weitere Variante wie Langzeitwetten oder andere Specials. 


Brandaktuell: Die heißesten Wett-Tipps für Heute >


Fazit

Wetten auf Handball sind eine ziemlich spannende Angelegenheit. Mit der richtigen Strategie kann dabei viel gewonnen werden. Anfängern wird zunächst empfohlen sich mit 3-Weg-Wetten ranzutasten, um schlussendlcih auch auf die Anzahl der Tore oder den Vorsprung zu wetten. Gute Quoten findest Du bei bwin. 

WEITERE ARTIKEL AUS DIESER SERIE: 

AUCH INTERESSANT: 

Wie gefällt dir der Artikel?